Freitag, 29. Juli 2016

Beauty-Must-Haves für den Sommer


Sonnencreme ist wohl das Beauty-Must-Haves des Sommers schlechthin, denn ohne sollte man sich an heißen Tagen kein Sonnenbad gönnen und auch sonst am besten immer das Gesicht mit mindestens LSF 30 schützen. Aber auch daneben gibt es eine Reihe an Must-Have Produkten, die uns strahlend schön durch den Sommer bringen. Meine Favoriten habe ich für euch zusammengestellt:


1) Dew the Hoola von benefit
Blasse Gesichtshaut im Sommer - Nein, Danke! Aber da man natürlich nicht immer perfekt gebräunt in den Urlaub startet, darf auch schonmal ein wenig nachgeholfen werden. Dieser Bronzer sorgt im Nu für ein frisches Aussehen wie frisch aus dem Urlaub und ist ganz easy aufzutragen. Da es kein Selbstbräuner ist, gibt es auch keine Streifen oder Flecken, sondern tatsächlich nur einen tollen Teint. An heißen Tagen verzichte ich da sogar gerne mal auf's Make Up.
Übrigens lässt sich mit Dew the Hoola auch prima ein wenig konturieren und so ein tolles Gesamtbild zaubern.



2) The Cool Fix von Shaveworks
Sommerzeit ist DIE Zeit für Shorts und dazu wollen wir wohl alle glatte, sexy Beine - ohne Rasierpickelchen (übrigens können die eingewachsenen Härchen auch beim Nachwachsen nach dem Waxing oder Epilieren entstehen). Regelmäßiges peelen hilft leider nicht immer und ich habe schon so einiges ausprobiert von A wie Azulenöl bis Z wie Zinkcreme. Meistens war das Ganze leider weniger erfolgreich und umso glücklicher bin ich, dass dieses Gel tatsächlich hilft. Es wird einfach morgens und abends aufgetragen und zieht auch gleich ein. Später reicht es das Gel einmal täglich aufzutragen - et voíla, die Shorts können kommen!

3) Sunkissed Lipbalm von Lush
So manch einer wäre bei einem Blick in meinen Schminkschrank sehr erstaunt, denn es gibt darin eine sehr geringe Anzahl Lippenstifte, die sich tatsächlich an maximal einer Hand abzählen lässt. Meist betone ich lieber die Augen und dann ist ein Lippenstift dazu einfach to much oder aber die Lippenpflege ist mir zu klebrig.
Ganz schön happy bin ich aber nun, denn dank Lush lag dieser tolle getönte Lipbalm im Briefkasten und der hat mich wirklich überzeugt. Er pflegt die Lippen wunderbar zart, klebt überhaupt nicht und hinterlässt auch keinen unangenehmen Film auf den Lippen und sorgt dabei noch für die perfekte Sommer-Lippenfarbe - eben Sunkissed.


4) Feeling Younger von Lush
Noch ein Produkt, das ich von selbst wohl eher nicht gekauft hätte, aber schon jetzt nicht mehr hergeben mag, ist Feeling Younger von Lush. Das Ganze ist eine Art Highlighter und super flexibel einsetzbar. Ob unter den Brauen, um nach vertanzten Urlaubsnächsten frisch auszusehen, auf den Wangenknochen oder ins Make Up gemischt, sorgt das Pigment "Magic Orange" für ein tolles Strahlen und passt sich dabei perfekt der Haut an.

5) Roller Lash Mascara von benefit
Im Sommer braucht man tatsächlich nicht viel für das tägliche Make Up, aber auf meine Wimperntusche würde ich niemals verzichten (okay, es sei denn ich bekäme endlich einmal diese tollen verlängerten Fake-Wimpern). Schön lang und toll geschwungen sollen sie dann bitte sein, um die Augen toll zu betonen. Genau das schafft die Roller Lash Mascara ziemlich gut und deshalb ist sie bei mir auch ein absolutes Beauty-Must-Have für den Sommer. Die spezielle Bürste trennt die Wimpern und hebt sie perfekt an während tiefschwarze Farbe noch einmal alles aus den eigenen Wimpern herausholt.


6) Eau Sereine Cologne von Le Couvent des Minimes
Der ideale Begleiter an warmen Tagen sollte frisch und leicht duften, ohne dabei zu schwer und aufdringlich zu sein. Genau das vereint das Eau Vereine Cologne mit einem frischen, angenehmen Duft nach Bergamotte, Lavendel, Mandarine und Zeder. In der kleinen Flasche habe ich es außerdem immer dabei und kann zwischendurch einmal nachsprühen, wenn ich etwas Erfrischung brauche.


7) Täschchen Antik Batik von L'Occitane
Natürlich müssen auch all die schönen Beauty-Must-Haves standesgemäß verstaut werden und da passt das bunte, fröhliche Täschchen von L'Occitane perfekt.
Bereits letztes Jahr gab es im Sommer eine limitierte Edition aus der Zusammenarbeit mit Antik Batik und auch diesen Sommer gibt es wieder tolle Highlights. Erhältlich sind die Produkte übrigens nur in ausgewählten Boutiquen und online.


Auf noch mehr wundervolle Sommertage, an denen wir unsere Beauty-Must-Haves benutzen können.
Vielleicht habt ihr ja noch mehr tolle Produkte?

Bis bald!

Dienstag, 26. Juli 2016

Blueberry-Nectarine-Cake {Ich back's mir}


Geht man derzeit über den Markt, dann findet man dort vor allem eines: Beeren in Hülle und Fülle. Es ist Beerenzeit! Von Brombeeren über Johannisbeeren, Stachelbeeren über Himbeeren bis hin zu Blaubeeren sind alle Sorten vertreten und für mich ist das wirklich die schönste Zeit. Ich liebe die süßen sommerlichen Früchtchen einfach so sehr und so gibt es sie hier tatsächlich täglich pur, mit Joghurt, in kleinen gesunden Cheesecakes gebacken oder auch sehr gerne in saftigen Kuchen.

Praktisch, dass "Beeren" auch das Motto der lieben Claretti von Tastesheriff zur Juli-Runde von "Ich back's mir" ist, denn da gibt es ja so einige feine Sachen.
Bei mir sind zusammen mit den Blaubeeren gleich noch saftige Nektarinen mit in den Kuchen gehüpft und so gab es einen sommerlichen Blueberry-Nectarine-Cake.


Es durften auch wilde Nektarinen mit dazu, die zugegebenermaßen irgendwie sehr Plattpfirsichen ähneln (aber ich habe extra nochmal auf der Packung nachgeschaut und tatsächlich sind es Nektarinen ;-) ). Einfach lecker dieser Kuchen und perfekt für die sonnigen Sommertage. Wenn es zu heiß wird passt dazu übrigens auch eine Kugel Vanilleeis perfekt.

Für 1 Springform (20cm Durchmesser) braucht ihr:

  • 120g Dinkelmehl
  • 120g Weizenmehl
  • 3 Eier
  • 150g Rohrzucker
  • 200ml Speiseöl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • etwa 1 Schale Blaubeeren
  • etwa 2 Nektarinen
  • 25g Mandelblättchen
Zunächst die Blaubeeren waschen und vorsichtig trockentupfen. Nektarinen ebenfalls waschen und in dünne Spalten schneiden.
Die Eier mit dem Rohrzucker schaumig schlagen. Die übrigen Zutaten dazugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. 
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder gefettete Springform füllen, Nektarinenspalten, Blaubeeren und Mandelblättchen darauf verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Umluft) etwa 45 Minuten backen. 


Welche Beeren mögt ihr denn am liebsten und habt ihr vielleicht auch ein sommerliches Kuchenrezept damit?

Bis bald!

Montag, 25. Juli 2016

Entdeckt: bittersüß & edelweiß Chocolaterie


Ein Leben ohne Schokolade ist möglich - aber sinnlos, möchte ich mal behaupten. Lassen mich große Tüten Fruchtgummi & Co. ganz kalt, dann ist das bei Schokolade ganz anders, denn ich LIEBE Schokolade. Als wahrer Chcocoholic erzähle ich euch aber sicherlich nichts Neues, wenn ich euch sage, dass Schokolade nicht gleich Schokolade ist. Natürlich gibt es eine Tafel Schokolade schon unter einem Euro im Supermarkt, aber gute Schokolade ist hingegen schon etwas Feines und ich persönlich finde es gibt nicht Besseres.


Ein kleiner Glücksgriff für richtig gute Schokolade ist das die bittersüß & edelweiß Chocolaterie in Düsseldorf Unterbilk. Ganz zufällig habe ich den süßen Laden im Dezember zwischen den ganzen bunten Läden auf der Lorettostraße entdeckt und habe mich total gefreut am Freitag noch einmal dort gewesen zu sein.


In der kleinen Chocolaterie wird alles handgemacht und in dem Laden selbst hergestellt - egal ob die handgeschöpften Tafelschokoladen, die Pralinen oder feine Dinge wie Schokolade am Stiel zum Trinken oder Beeren in Schokolade. Verwendet werden nur hochwertige Zutaten und auf Konservierungs - und Zusatzstoffe wird konsequent verzichtet - genau so stelle ich mir richtig gute Schokolade vor!


Was ich bis dato bereits kannte waren die Mini-Tafelschokoladen in den Sorten dunkle Schokolade mit Cranberry und Pur. Beide fand ich schon damals unglaublich lecker. Dieses Mal habe ich auch die Trüffel entdeckt und hätte am liebsten gleich einen großen Vorrat der Baileys-Trüffel eingepackt (bei 30°C leider nicht so gut möglich).
Wie wäre es aber vielleicht auch mit weißer Schokolade mit Veilchen, Schokolade mit Lakritz oder Schokolade mit gesalzenen Erdnüssen? Die Auswahl ist wirklich fantastisch und für jeden etwas Passendes dabei.


Wenn ihr auf der Suche nach einem schokoladigen Geschenk seid, dann werdet ihr übrigens auch bestimmt fündig. Neben verschiedenen Schokoladentüten - ganz hübsch verpackt in braunen Papiertüten und bestempelt - gibt es auch ein Schoko-Abo, das man verschenken kann. Außerdem finden auch regelmäßig Kurse in der Chocolaterie statt.


Vielleicht seid ihr ja demnächst noch einmal in der Nähe unterwegs, dann lohnt sich ein Besuch auf der Lorettostraße und bei bittersüß & edelweiß.

Bis bald!


Hier findet ihr die bittersüß & edelweiß Chocolaterie:

Lorettostraße 41
40219 Düsseldorf / Unterbilk




Mittwoch, 20. Juli 2016

DIY Goodiebags für den Mädelsabend & Giveaway


*enthält Werbung
Goodiebags sind eine Sache, die ich liebe. Schon früher, wenn es am Ende des Kindergeburtstags so ein kleines Tütchen mit schönen Überraschungen gab, war das für mich ein Highlight. Wenn man Zuhause so eine kleine Tüte auspacken darf, dann verlängert das doch gleich nochmal die Freude vom Geburtstag, Event oder auch Mädelsabend.
Nachdem ich euch vor einigen Tagen schon im Rahmen der Aktion "Los geht's, Mädels!" von Fol Epi ein Rezept für gesunde Mini-Gemüsepizzen für den Mädelsabend verraten habe, stelle ich euch heute ein DIY für Goodiebags vor.
Die müssen gar nicht mit teuren Dingen gefüllt sein und sind auch noch schnell selbst gemacht. Wie das geht, verrate ich euch jetzt.


Als Erstes braucht ihr natürlich kleine Tüten. Hübsche Tüten bekommt ihr zum Beispiel in der Drogerie oder aber ihr nehmt einfach klassische braune oder weiße Paperbags. Ich habe mich bei meinen Goodiebags für die zweite Variante entschieden und die Tüten mit einer hübschen Karte und etwas pinkem Band verschönert.

Nun aber zur Frage: Was soll in die Goodiebags rein? Hier sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt und ihr kennt eure Mädels am besten. Vielleicht gibt es eine bestimmte Lieblingsschokolade oder Lieblingsbonbons, vielleicht habt ihr eine besondere Playlist, die ihr auf einen USB-Stick zieht oder eine hübsche Karte mit einem netten Spruch. Ihr könnt euch also einfach kreativ austoben.
Ich habe mich für eine Dose Sekt im Flamingo-Look mit passenden Paper Straws, ein kleines Wellness-Kit und einen süßen Lolli entschieden.


Die Sektdose habe ich einfach in hübsches Geschenkpapier gewickelt und die Strohhalme mit pinkem Band festgebunden. Für das Wellneskit habe ich eine Gesichtsmaske, Nagellack und ein Sprudelbad besorgt und alles in einen Becher gepackt. Zum Schluss kam dann beides in die Papiertüte und fertig ist euer Goodiebag.


Bestimmt werden sich eure Mädels beim nächsten Mädelsabend über ein so schönes Abschiedsgeschenk freuen. Also, einfach beim nächsten Besuch in der Stadt nach kleinen Goodies Ausschau halten und dann könnt ihr auch schon eure eigenen Goodiebags basteln.

Mehr Ideen für euren nächsten Mädelsabend findet ihr auf der Plattform von Fol Epi.


*GIVEAWAY*

So, und als Goodie für euch könnt ihr jetzt ein prall gefülltes Goodiebag gewinnen.
Um in den Lostopf zu hüpfen, verratet mir einfach bis zum 27.07.2016 in einem Kommentar unter diesem Post was ihr unbedingt in eure Goodiebags packen würdet.
Ein zweites Los bekommt ihr, wenn ihr den Beitrag bei Facebook teilt. Erwähnt dann bitte +FB in eurem Kommentar.
Teilnehmen dürft ihr, wenn ihr mindestens 18 Jahre alt seid. Bitte beachtet, dass der Gewinn nur innerhalb Deutschlands verschickt werden kann.

Ich drücke euch die Daumen!

Sonntag, 17. Juli 2016

So schmeckt der Sommer: Himbeer-Streuselschnecken


Wenn man mich fragen würde, wie der Sommer schmeckt, dann müsste ich gar nicht lange überlegen und würde wohl sofort antworten: nach frischen Himbeeren, Erdbeeren & Co. Ja, frische, süße Beeren sind für mich Sommer pur :-)

Deshalb werden sie auch beim Einkauf immer in größeren Mengen mitgenommen, auch wenn ich noch gar nicht immer weiß, wie man denn die ganzen Beeren vertilgen soll. Natürlich gibt es sie hier schon zum Frühstück und auch gerne mittags noch mit Joghurt, aber gerade die empfindlichen Himbeeren halten ja leider nur ganz wenige Tage.
So wurden aus dem kleinen Himbeervorrat letztes Wochenende kurzerhand Himbeer-Streuselschnecken gebacken. Da ich Zimtschnecken, Schoko-Brioches und Ähnliches an kälteren Tagen sehr liebe, dachte ich es muss eine sommerliche Variante her. Tja, und diese Himbeer-Schnecken können wirklich so Einiges - und eins ganz besonders: so richtig nach Sommer schmecken!


Leckerer Hefeteig, knusprige Streusel und fruchtig süße Himbeeren sind wirklich eine herrliche Kombination. Hier wurden die Schnecken dann sowohl zum Frühstück als auch nachmittags vernascht, sie passen also immer. Übrigens auch für ein Picknick perfekt.

Für 6 Himbeer-Streuselschnecken brauch ihr:

Für den Hefeteig:

  • 225g Mehl
  • 1 Ei (Größe L)
  • 40g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 25g sehr weiche Butter
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel frische Hefe)
  • 80ml Milch
Für die Streusel:
  • 50g Mehl
  • 40g Zucker
  • 40g Butter, in kleinen Würfeln
Für die Füllung:
  • ca. 150g frische Himbeeren
  • 1 EL (etwa 15g) Speisestärke
  • 1 EL Puderzucker
Als Erstes wird der Hefeteig zubereitet. Hierfür die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und die Hefe einrühren. Alle Zutaten für den Teig in eine große Schüssel geben, die Hefemilch dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig mit einem sauberen Tuch abdecken und mindestens 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu Streuseln verkneten. 
Nach etwa einer Stunde den Hefeteig rechteckig ausrollen (ungefähr auf die Größe eines DIN A4 Blattes). Himbeeren mit Stärke und Puderzucker vermischen und auf dem Hefeteig verteilen. Anschließend 2/3 der Streusel ebenfalls darauf verteilen. 
Jetzt schneidet ihr das Rechteck in 6 je gleich große Streifen und rollt diese jeweils zu einer Schnecke auf. Die Schnecken könnt ihr in je ein Papiermuffinförmchen in ein Muffinblech setzen. Zum Schluss die übrigen Streusel auf den Schnecken verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Umluft) für ca. 20 Minuten backen.

Im Kühlschrank halten sich die Schnecken mehrere Tage. Vor dem Essen solltet ihr sie rausnehmen, damit sie wieder Zimmertemperatur bekommen oder sie für wenige Sekunden in die Mikrowelle stellen.


So, ich gucke jetzt mal was heute mit den frischen Himbeeren angestellt wird - vielleicht gibt's gleich noch eine Runde der köstlichen Himbeer-Streuselschnecken :-)

Habt einen schönen Sonntag!

Freitag, 15. Juli 2016

Lovely Places: Blütezeit


In diesem Monat habe ich euch einmal einen ganz anderen Lieblingsort mitgebracht. Dieses Mal ist es kein Café und auch keine Ecke Zuhause, sondern ein ganz besonders schöner Blumenladen.
Der wunderschöne Laden Blütezeit liegt mitten im Herzen der Altstadt von Aachen, nur wenige Meter vom Dom entfernt.


Entdeckt habe ich das Blütezeit eher zufällig - zum Glück! Zwar war ich immer mal wieder an der Ecke vorbeigelaufen und liebe auch den wunderschönen Laden, in dem das Blütezeit nun bereits 2015 seine Türen geöffnet hat, aber trotzdem hatte ich noch nie näher dort vorbeigeschaut.
Für mich ist allerdings schon der Laden mit den tollen alten Türen und der schönen Fassade tatsächlich einer der Schönsten, den Aachen zu bieten hat. Dazu passen die großartige Blumen- und Pflanzenauswahl und die mit viel Liebe zum Detail ausgesuchte Dekoration perfekt und ein Besuch wird zu etwas ganz Besonderem.


Eigentlich war ich ja nur auf der Suche nach der ein oder anderen hübschen Blume für den Balkon und hätte dann am liebsten einmal alles eingepackt. Draußen findet man jede Menge toller Pflanzen für Garten und Balkon, die auf Shabby-Style-Wagen dekoriert sind.
Drinnen war ich bis dato noch nie gewesen und ziemlich begeistert von den ganzen wunderschönen Blumen. Eine wirklich tolle Auswahl, wenn man auch einmal einen Strauß abseits der normalen Rosen und Gerbera sucht. Außerdem findet man eine schöne Auswahl an Windlichtern, Tabletts mit kleinen Vasen oder Schalen, die sich toll verschenken lassen. Hier wird man sicherlich fündig, wenn man für den nächsten Geburtstag ein Geschenk oder auch nur ein kleines Mitbringsel für die nächste Gartenparty sucht!


Natürlich wollte ich auch noch gerne ein paar Tipps von einer echten Blumen-Expertin abstauben und habe deshalb der Inhaberin Claudia Ratajczak gleich drei Fragen gestellt:

Welchen Blumenstrauß kann man immer verschenken?

"Verschenken kann man immer einen wild gebundenen Wiesenstrauss. Hier bieten sich kleinere Blüten, aber auch Allium oder Hortensien an. Eine Mischung aus verschiedenen Blüten und Gräsern bilden die perfekte Grundlage."

Ihre Sommerblume 2016?

"Der ganze Sommerflor ist wunderschön und vielfältig. Da fällt es mir schwer eine Sommerblume zu bestimmen. Ob Löwenmaul, Rittersporn, Allium, Scabiosen... Es gibt unzählige wunderschöne Blüten."

Welchen Trend-Tipp in Sachen Blumen können Sie uns für dieses Jahr verraten?

"Der Trend geht ganz klar zur Natürlichkeit. Arrangements werden mit Materialien aus der Natur dekoriert. Ob mit Wurzeln, Ästen, Moos oder auch Steinen, hiermit verleihen wir unseren Werkstücken einen ganz besonderen Charme."


Wenn ihr das nächste Mal in Aachen seid, dann schaut auf jeden Fall einmal bei Blütezeit vorbei - es lohnt sich. Und falls Aachen leider zu weit weg für euch ist, dann haltet doch mal in eurer Stadt Ausschau nach solch schönen Blumengeschäften. Schließlich machen frische, bunte Blumen absolut happy :-)

Und jetzt bin ich gespannt auf eure Lieblingsorte im Juli. Wo seid ihr im letzten Monat besonders gerne gewesen?

Bis bald!


Blütezeit
Fischmarkt 4
52062 Aachen

Montag, 11. Juli 2016

5 Tipps für die perfekte Sommerbräune & Sonnenpflege von La Biosthetique


*enthält Werbung
Am Wochenende gab es endlich noch einmal jede Menge Gelegenheit um der Sommerbräune ein wenig auf die Sprünge zu helfen und ein ausgiebiges Sonnenbad zu genießen. Für mich gehört das auf jeden Fall zum Sommer dazu - stundenlang in der Sonne liegen, ganz in Ruhe Zeitschriften lesen, Musik hören, eiskalte Drinks schlürfen und ein leckeres Eis dazu naschen.

In der Teenie-Zeit ging es gerne direkt nach Schule und Hausaufgaben raus in den Garten auf die Sonnenliege. Meist natürlich ohne eincremen - denn das galt nicht als besonders cool. Heute sieht es da ein wenig anders aus, denn die Sonnenstrahlung wird immer aggressiver und wer hat schon Lust mit Mitte 40 mit faltiger Haut und Pigmentstörungen herumzulaufen? Deshalb habe ich für euch die 5 ultimativen Tipps zum Sonnenbaden gesammelt und euch gleich noch die neue Sonnenschutzserie von La Biosthetique mitgebracht.


1) Richtiger Sonnenschutz

Bevor es in die Sonne geht, solltet ihr euch erst einmal richtig eincremen oder einsprühen. Ob ihr dabei lieber ein transparentes Spray oder die klassische Sonnenmilch benutzt, ist dabei reine Geschmackssache. La Biosthetique hat dieses Jahr gleich beides in seiner Serie und zusätzlich einen Stick mit hohem LSF für das Gesicht.
Auf jeden Fall sollte der Lichtschutzfaktor aber ausreichend hoch sein und ihr solltet darauf achten, dass das Produkt sowohl vor UV-A als auch vor UV-B Strahlung schützt. Generell gilt: Lieber einen höheren LSF verwenden als zu niedrig. Braun wird man trotzdem, es dauert dann gegebenenfalls nur etwas länger. Idealerweise ist euer Sonnenschutz auch noch wasserfest, sodass ihr auch optimal geschützt seid, wenn es ins Wasser geht oder ihr schwitzt.
Und dann heißt es etwa alle zwei Stunden nachcremen bzw. nachsprühen, um den Schutz aufrecht zu erhalten.

Übrigens gibt es Sonnenschutz nicht nur für den Körper, sondern auch für die Haare. Vor allem bei coloriertem Haar beugt das Austrocknen und Verblassen der Farbe vor.


2) Im Schatten bräunen

Das mag vielleicht erstmal etwas langweilig klingen, aber wer im Schatten bräunt, der bräunt 1.gesünder und bekommt 2. eine länger anhaltende Bräune. Der Grund ist dabei ganz einfach, denn langsameres Bräunen ist gesünder für die Haut.
Und mal ganz ehrlich: bei 30°C und strahlender Sonne lässt es sich im Schatten viel besser aushalten.

3) Sonnenpause

Gönnt euch und eurer Haut zwischendrin immer mal wieder eine Sonnenpause. Vor allem in der Mittagszeit zwischen 12 und 15 Uhr solltet ihr die Sonne meiden. Dann ist die UV-Strahlung am stärksten und am schädlichsten.
Die Zeit kann man aber doch perfekt nutzen, um einen leckeren Snack zuzubereiten oder kurz die Einkäufe zu erledigen - und danach kann es wieder rausgehen.

4) Viel Trinken

Flüssigkeit ist das A und O an heißen Tagen. Deshalb solltet ihr immer darauf achten genügend zu trinken. Am besten eignen sich Saftschorlen, ungesüßte Tees oder Wasser.

5) After-Sun

Nicht nur der richtige Sonnenschutz ist wichtig, sondern auch die richtige After-Sun-Pflege. Wer den ganzen Tag in der Sonne verbracht hat, der sollte seiner Haut am Abend auch eine extra Portion Feuchtigkeit gönnen.
Spezielle After-Sun-Produkte schützen die Haut vor dem Austrocknen, kühlen die sonnengestresste Haut und sorgen so für eine langanhaltende Bräune. Die After-Sun-Pflege von La Bosthetique bekämpft außerdem freie Radikale und beugt so vorzeitiger Hautalterung vor. Außerdem gibt es auch gleich eine Variante, die speziell für das Gesicht ist.
Und falls ihr trotzdem einmal Sonnenbrad habt, dann hilft Quark. Streicht dieses einfach auf die betroffenen Stellen und lasst ihn eine Weile einwirken. Am nächsten Tag solltet ihr dann die betroffenen Stellen abdecken und sie erstmal von weiterer Sonne verschonen.

Auch für die Haare gibt es mittlerweile spezielle After-Sun-Pflegeprodukte, die sprödem Haar vorbeugen und es optimal nach dem Sonnen pflegen.



Alle Produkte der Sonnenpflege-Serie von La Biosthtetique findet ihr *hier*.

Bis bald!

Freitag, 8. Juli 2016

Gemüse-Minipizzen für den Mädelsabend



*Werbung
Wie ihr ja schon in diesem Post lesen konntet, dreht sich auf der Plattform "Los geht's Mädels" von  Fol Epi derzeit alles rund um das Thema "Mädelsabend". Für euch gibt es dabei jede Menge toller Ideen für den nächsten Abend mit euren Mädels zu entdecken und tolle Preise wie einen Mädelsabend in St.-Tropez zu gewinnen.

Da ich selbst ein großer Fan von Mädelsabenden bin, steuere ich heute eine gesunde Snack-Idee für euch bei. Chips, Schokolade & Co. sind zwar immer lecker, aber es geht auch lecker - und gesund! Das Zauberwort hierfür sind Mini-Gemüsepizzen, die garantiert mindestens genau so gut ankommen wie die große Schwester vom Lieferservice.
Mit jeder Menge Gemüse und leckerem Fol-Epi Hauchfein überbacken sind sie der perfekte Snack für euren nächsten Mädelsabend.

Für etwa 12 Gemüse-Minipizzen braucht ihr:
  • 2 Auberginen
  • 1 kleine Zucchini
  • etwa 3 Mini-Paprika
  • einige Cocktailtomaten
  • 2 Packungen Fol-Epi Hauchfein Classic
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer & italienische Kräuter 

Und so geht's:

Als Erstes das Gemüse waschen und trocken tupfen. Die Aubergine anschließend in etwa 0,5cm dicke Scheiben schneiden. Die Mini-Paprika putzen und in feine Würfel schneiden. Die Zucchini halbiert ihr und schneidet sie in dünne Scheiben. Zum Schluss auch die Tomaten in dünne Scheiben schneiden.
Nun legt ihr die Auberginenscheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, beträufelt sie mit ein wenig Olivenöl und salzt sie leicht. Jetzt kommen die Tomatenscheiben auf die Auberginenscheiben und je nach eurem Geschmack Mini-Paprikawürfel und/oder Zucchini obendrauf.
Zum Schluss legt ihr je 4 Scheiben Fol-Epi Hauchfein auf jede Mini-Gemüsepizza und gebt etwas Pfeffer und italienische Kräuter darauf.


Die Gemüse-Minipizzen müssen dann für etwa 15 Minuten bei 170°C in den vorgeheizten Backofen (Umluft).
Wenn ihr mögt, könnt ihr dazu natürlich noch einen Dip servieren oder eure Mini-Gemüsepizzen mit weiteren Gemüsesorten belegen.


Etwas Besonderes könnt ihr übrigens daraus machen, wenn ihr verschiedenes Gemüse bereits in kleinen Schälchen vorbereitet und sich eure Mädels dann ihre eigenen Gemüse-Minipizzen belegen können.

Ich wünsche euch viel Spaß bei eurem nächsten Mädelsabend!

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.