Mittwoch, 29. März 2017

Entdeckt: Frittenwerk Aachen


Seit Herbst letzten Jahres ist in Aachen offiziell "Frittenzeit". Nach Düsseldorf und Köln gibt es nämlich nun auch hier ein Frittenwerk.
Mitten in der Innenstadt im ehemaligen Café Glaskubus findet man die wohl hippste Frittenbude der Kaiserstadt seit einigen Monaten. Und wie der Name es schon erahnen lässt gibt es hier Eines: Fritten!
Im ehemaligen Glaskubus wurde alles im Industriestil eingerichtet und auf zwei Etagen kann man nun leckere Fritten und Snacks mit tollem Ausblick genießen. Besonders gefällt mir die riesige Mooswand in der oberen Etage, die typisch für das Frittenwerk ist.


"Pommes sind frittierte Sonnenstrahlen - und deshalb so wichtig!" - ganz meine Meinung und deshalb fiel es mir schon im Vorhinein beim Stöbern durch die Karte die Entscheidung für eine der leckeren Poutines nicht leicht.
Poutine?! Ja, denn im Frittenwerk gibt es nicht einfach nur Pommes Rot-Weiß, sondern frisches Fast-Food, das von den Straßen von London bis Vancouver inspiriert ist. So findet man auf der Karte außergewöhnliche Kreationen wie Poutine Montreal Style (Hausfritten mit Champignon-Rahmsauce und Mozzarella Cheese Curds), Tijuana Street Fries (Knoblauchfritten mit hausgemachter Guacamole , frischer Sour Cream und fein gewürfelten Tomaten) oder Poutine BBQ Pulled Pork ( Hausfritten mit  Pulled Pork, roten Zwiebeln, hausgemachtem Krautsalat und rauchiger BBQ-Sauce).
Die Hausfritten werden übrigens - wie es sich für eine echte Pommesmanufaktur gehört - täglich frisch mit viel Frittenliebe hergestellt.


Im Frittenwerk gilt: Self-Service, was ich aber ehrlich gesagt gar nicht immer schlecht finde, denn so bekommt man eben tatsächlich direkt frisch sein Essen zubereitet. Bestellt und bezahlt wird an einer separaten Theke. Anschließend wartet man kurz an der Zubereitung und kann seine frischen Poutine direkt mit zum Tisch nehmen. Wer noch einmal nachwürzen möchte, findet auf beiden Etagen eine kleine Station mit verschiedenen Salzen und Gewürzen.


Wir entschieden uns einmal für die Poutine BBQ Pulled Pork und einmal für die Poutine Pulled Honey Chicken mit in Honey-Terryaki-Marinade gegartem Hähnchen, Mozzarella Cheese Curds, Lauchzwiebeln und Sesam - beides unglaublich lecker! Neben den etablierten Poutines haben die Gründer von Frittenwerk übrigens auch immer neue spannende Ideen, sodass es auch immer wieder tolle Specials auf der Karte zu finden gibt. Außerdem gibt es Events wie die Poutine-Party oder den Canada Day - ich bin schon gespannt darauf!


Übrigens: für sonnige Tage gibt es auch eine begrünte Terrasse, auf der sich wunderbar der Frühling mit einer leckeren Portion Fritten genießen lässt. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch - dann müssen unbedingt die Knoblauchfritten probiert werden :-)

Bis bald!

Samstag, 25. März 2017

DIY-Dekoideen mit Blumenzwiebeln - hol' den Frühling ins Haus!


Jetzt haben Tulpen, Hyazinthen & Co. wieder Hochzeit. Langsam ist der Frühling richtig angekommen und damit auch die bunten Blumen, die mit ihren fröhlichen Farben für gute Laune sorgen.
Im Winter setze ich meist auf Grünes wie Tannenzweige oder Eukalyptus in der Wohnung. Jetzt, wo es wieder sonnig wird, freue ich mich aber wieder umso mehr auf farbenfrohe Blumen in allen Formen.


Besonders gerne mag ich Blumenzwiebeln, die es gerade überall zu kaufen gibt. Hyazinthen zählen schon ab Januar zu meinen "Frühlingsboten", aber auch Tulpen oder kleine Traubenhyazinthen finde ich toll. Kauft man sie dann noch als Blumenzwiebel, dann hat man auch einige Zeit davon - und kann den Blumen beim Aufblühen zusehen, was ich immer besonders mag.
Da die Blumenzwiebeln in ihren Plastiktöpfchen aber zugegeben nicht so hübsch sind, habe ich heute ein paar Dekoideen, wie ihr sie ganz einfach in Szene setzen könnt und damit noch mehr Freude daran habt.

Was braucht ihr dafür?

  • Zeitungspapier
  • Kordel/Band
  • Gläser uns Vasen in verschiedenen Größen
  • Schere
  • evtl. Gefrierbeutel
  • Blumenzwiebeln

Als Erstes habe ich Tulpenzwiebeln in eine große Vase "gepflanzt". Dazu holt ihr zunächst die Blumenzwiebeln mit der Erde aus dem Töpfchen und befreit dann vorsichtig die Zwiebeln von der Erde. Letzte Reste könnt ihr einfach unter fließendem Wasser abspülen. 
Anschließend habe ich die Tulpen einfach in eine große Vase gesetzt und noch ein wenig Wasser dazugegeben, damit die Blumen auch ausreichend versorgt werden.


Als Nächstes habe ich die Hyazinthen ein wenig aufgehübscht. Dazu holt ihr auch hier die Blumenzwiebeln aus dem Töpfchen und entfernt einen Teil der Erde. Den übrigen Teil stellt ihr in einen kleinen Gefrierbeutel mit etwas Wasser und schneidet ihn ab. Anschließend schneidet ihr ein Stück Zeitungspapier zurecht und wickelt die Blumen darin ein. Zum Schluss noch ein Stück Kordel darum binden und schon könnt ihr die Hyazinthen hübsch in einer Holzkiste oder auf einem Tablett hinlegen. Natürlich sind die Blumen so auch ein tolles Mitbringsel.


Auch die kleinen Traubenhyazinthen habe ich aus der Erde befreit und in Mason Jars gesetzt. Mit ein wenig Wasser im Glas fühlen sich die Pflanzen genau so wohl wie in Erde gepflanzt und blühen auch innerhalb weniger Tage auf.


Besonders schön wird das Ganze, wenn ihr mehrere Vasen/Gläser mit Blumenzwiebeln arrangiert und einige Hyazinthen dazwischen legt. Anstelle von Zeitung könnt ihr natürlich auch noch weitere Materialien wie z.B. ein Stück Leinentuch verwenden, um die Blumenzwiebeln hübsch zu verpacken.

Viel Freude beim Nachmachen!

Sonntag, 19. März 2017

Blaubeer-Streuselkuchen mit Buttermilch


Sundays are for cake! Irgendwie hat sich das tatsächlich hier so eingewöhnt, aber wer sagt schon Nein zu Kuchen? Meistens sind die Montage dann auch noch für Kuchen, weil immer etwas übrig bleibt, aber wenn der so lecker ist wie dieser saftige Blaubeer-Streuselkuchen heute, dann übersteht er meist das Frühstück gar nicht erst.


Saftige Blaubeeren, ein leckerer Rührteig, der nicht zu süß ist und genug Platz für Blaubeergeschmack lässt und obendrauf eine Schicht knuspriger Streusel - hmmm, ich kann euch sagen es schmeckt wunderbar! Manchmal muss es eben gar nichts ganz Neues und Außergewöhnliches sein, manchmal braucht es einfach nur eine Portion Beeren und eine große Portion Streusel dazu. Das zählt schon immer zu meinen absoluten Lieblingskuchen.
Besonders fluffig wird der Teig übrigens durch etwas Buttermilch. Ganz lange habe ich damit nicht gebacken und frage mich jetzt warum - ab sofort wird sie es öfter in den Kuchen schaffen.

Übrigens habe ich für meinen Kuchen einfach tiefgefrorene Blaubeeren verwendet, denn auf die Beerensaison müssen wir ja leider doch noch ein paar Wochen warten. Geschmacklich macht dem Kuchen das aber überhaupt nichts aus - und die Farbe wird auch noch ganz wunderbar lila-blau.


Rezept für Blaubeer-Streuselkuchen mit Buttermilch:

Zutaten (für eine rechteckige Brownieform oder eine Springform 18cm):

Für den Teig:

  • 150g + 1 EL Mehl
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 75ml Buttermilch
  • 75g weiche Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Puderzucker
  • 200g Blaubeeren
Für die Streusel:
  • 30g Butter in kleinen Stückchen
  • 60g Mehl
  • 20g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
Für den Teig zunächst Butter, Vanilleextrakt und Zucker auf hoher Stufe verrühren bis sie schön fluffig sind (etwa 4-5 Minuten). Das Handrühgerät auf mittlere Stufe herunterstellen und die Eier nacheinander unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz vermischen und die Hälfte zur Eiermasse dazugeben. Nun die Buttermilch unterrühren und zum Schluss die zweite Hälfte der Mehlmischung.
Die Blaubeeren mit 1 EL Mehl und 1 TL Puderzucker vermengen. So verhindert ihr, dass die Blaubeeren im Teig nach unten "rutschen". 
Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten Backform verteilen und die Blaubeeren daraufgeben. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft) für zunächst 10 Minuten backen.

Währenddessen alle Zutaten für die Streusel in einer Schüssel zu Streuseln verarbeiten. Nach 10 Minuten Backzeit auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen für weitere 20-25 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe könnt ihr testen, ob der Kuchen fertig ist.


Macht es euch schön an diesem grauen Sonntag und vergesst nicht: Sundays are for cake!

Bis bald!

Mittwoch, 15. März 2017

Café Wohnraum in Köln {Lovely Places}


Es ist wieder Zeit für einen Lieblingsort. Nachdem ich euch im Januar das süße Café Hase aus Aachen vorgestellt hatte, ist mein zweiter Lieblingsort in diesem Jahr gleich wieder ein Café - dieses Mal allerdings in Köln.



Mitten in Köln Nippes auf der Neusser Straße liegt das Café Wohnraum, das ich letzten Samstag zusammen mit der lieben Julia zum Frühstück besuchte.
Auf der Suche nach einer neuen Frühstückslocation für unser nächstes Bloggermädelstreffen hatte ich das hippe Café online entdeckt und war schon ganz gespannt darauf. Dank dickem Stau waren wir eine halbe Stunde zu spät, bekamen aber glücklicherweise doch noch einen Platz - und das sogar auf dem gemütlichen Sofa vor dem Kamin.


Dann hieß es erst einmal: Frühstück aussuchen. Die Karte gefiel uns beiden so gut, dass das gar nicht so leicht fiel. Wirklich für jeden Geschmack gab es Etwas, so z.B. ein Käsefrühstück, ein New York Frühstück mit Bageln, ein kleines Frühstück mit süßem Aufstrich oder ein veganes Frühstück. Alle Frühstücke kommen mit einem kleinen Brotkorb mit Landbrot, einer Scheibe hellem Brot und einem Dinkelbrötchen. Außerdem findet man Müsli und Joghurt mit frischen Früchten auf der Karte, Croissants und selbstgebackenes Bananenbrot.
Wir entschieden uns für das kleine Frühstück und das vegane Frühstück und eins der Croissants, denn die sahen richtig gut aus.


Nach kurzer Zeit kam dann Alles und es war richtig, richtig lecker. Als ich Julias super veganes Frühstück sah, bereute ich es kurz, dass ich nicht das Käsefrühstück bestellt hatte (aber das hätte ich alleine nie geschafft ;-) ). Alles wird hübsch auf kleinen Holzfrettchen serviert, auch das Croissant, das ich noch bestellte - und es wurde auch gleich noch liebevoll mit Puderzucker bestäubt.


Während wir es uns schmecken ließen, beäugelten wir auch immer die ganzen anderen Leckereien, die an die übrigen Tische wanderten. Neben Frühstück gibt es im Café Wohnraum nämlich auch noch kleine Gerichte wie Suppe, frische Flammkuchen, Quiches, belegte Bagels und Brote (die wirklich unglaublich gut aussahen!) und tolle Kuchen - ich sage nur Carrot Cake, New York Cheesecake und Streuselkuchen.

Die Atmosphäre im Café Wohnraum ist richtig gemütlich und man kann hier wirklich stundenlang sitzen und quatschen, ohne dass es zu laut wird oder man das Gefühl hat gleich "rausgekehrt" zu werden. Die Bedienung war super nett und das Essen richtig lecker. Eben genau das Richtige für ein ausgedehntes Mädelsfrühstück.
Bei schönem Frühlingswetter und im Sommer gibt es übrigens auch ein paar Plätze Draußen. Da kann man dann dem ganzen bunten Treiben der Neusser Straße zusehen.


Ich freue mich auf jeden Fall schon jetzt auf den nächsten Besuch im Café Wohnraum - auch wenn ich jetzt schon weiß, dass ich mich bei den ganzen leckeren Sachen wieder nicht entscheiden werden kann ;-)

Und welche Lieblingsorte habt ihr im März?

Bis bald!


Sonntag, 12. März 2017

Zitronen-Ricottakuchen


So langsam kommt der Frühling und damit - wie ich finde - eine der schönsten Jahreszeiten. Auf dem Balkon bekommen die Blumen wieder die ersten grünen Blätter und morgens scheint die Sonne wieder auf's Bett. Es scheint also doch wieder ein Leben nach dem Winter zu geben und ich freue mich dieses Mal ganz besonders auf die schöne Frühlingszeit.

Mit dem Frühling freue ich mich auch auf frische und fruchtige Kuchen & Co.. Apfel und Zimt haben also erst einmal Pause und stattdessen habe ich schon jetzt wieder richtig Appetit auf frische Cheesecakes, leichte Biskuittörtchen und ganz besonders auf Beeren.
Deshalb wurde hier auch gestern ein feiner Ricottakuchen mit Zitrone gebacken. Der ist richtig schön fluffig, erinnert mit einem Hauch Zitrone an warme Tage und er ist ganz schnell gemacht, sodass noch genügend Zeit bleibt, um die schönen ersten Sonnentage zu genießen (denn wer will die schon nur in der Küche verbringen?!).


Rezept für Zitronen-Ricottakuchen:

Zutaten (für eine Springform 18cm):

  • 500g Ricotta
  • 150g Zucker
  • 3 Eier
  • Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone
  • 25g Mehl
Zunächst den Ricotta auf ein sauberes Küchentuch geben und gut ausdrücken. Anschließend sollte er eine feste, cremige Konsistenz haben.
Nun Eigelbe, Ricotta, 125g Zucker, Mehl, Zitronensaft und Zitronenabrieb mit dem Handrührgerät verrühren. 
In einer zweiten Schüssel Eiweiß und den übrigen Zucker steifschlagen. Den Eischnee vorsichtig unter die Ricottamasse heben und den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen.
Im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) etwa 50 Minuten backen. 


Vor dem Anschneiden sollte der Kuchen gut auskühlen. Am besten stellt ihr ihn über Nacht in den Kühlschrank.
Wenn ihr mögt, könnt ihr ihn vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestreuen - lecker!

Ich wünsche euch einen sonnigen Frühlingstag!



P.S. 
Das Hygge-Buch hat Julia Bofinger gewonnen.
Das Set von Eine der Guten hat Stefanie Ahrendt gewonnen.
Bitte schickt mit eine E-Mail mit eurer Adresse, damit sich eure Gewinne schnell auf den Weg machen können.

Donnerstag, 9. März 2017

Super healthy breakfast muffins


Muffins zum Frühstück? Na klar, wenn sie so gesund sind wie meine super Frühstücksmuffins und dabei auch noch super saftig und richtig lecker. Als vegane Variante sind sie auch zuzubereiten und zuckerfrei sind sie obendrein auch noch. Also ein paar richtige kleine Powerbomben, die sogar den größten Frühstücksmuffeln schmecken.
Mit Haferflocken, Äpfeln, Mandeln und Cashewkernen sorgen sie für jede Menge Energie am Morgen und lassen sich mit gutem Gewissen auch zwischendurch naschen.


Aber wie kam es überhaupt zu diesen gesunden Frühstücksmuffins? Ohne Frühstück kann ich nicht in den Tag starten und es ist für mich gerade am Wochenende meine Lieblingsmahlzeit. In der Woche muss es leider eher schnell gehen und es bleibt keine Zeit frische Brötchen zu holen oder warmen Toast zu genießen. Stattdessen wird abends schnell ein Butterbrot vorbereitet oder hin und wieder auch Müsli mitgenommen.
Aber ich wollte noch einmal etwas Neues und vor allem richtig Gesundes zum Mitnehmen haben und so kamen diese super gesunden Frühstücksmuffins heraus, die man übrigens auch noch prima mit verschiedenen Lieblingszutaten abwandeln kann.

Rezept für super gesunde Frühstücksmuffins:

Zutaten (ergibt 6 große oder 12 kleine Muffins):
  • 250g Apfelmark
  • 150g kernige Haferflocken
  • 75g Dinkelmehl
  • 75-100g flüssiger Honig oder Ahornsirup (je nachdem, ob sie vegan werden sollen)
  • 2 TL Zimt
  • 30g Mandeln (gestiftelt oder gehobelt)
  • 30g Cashewkerne
  • 2 säuerliche Äpfel
  • 1 Päckchen Backpulver
Die Äpfel waschen und einen der Äpfel (mit Schale) grob reiben, den anderen Apfel in kleine Stückchen schneiden.
Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und den Teig in den Muffinförmchen verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 175°C für 30-35 Minuten backen.


Mögt ihr gerne Rosinen, weitere Nüsse oder getrocknete Früchte, dann könnt ihr diese natürlich auch noch mit in eure Muffins hinzugeben. So könnt ihr die Muffins auch immer wieder variieren.

Viel Spaß beim gesunden Frühstücken!

Dienstag, 7. März 2017

Meine Top 10 Produkte aus der Drogerie


Mal Hand auf's Herz, glaubt ihr auch häufig, dass teure Produkte besser sind als Günstige? Mir geht es oft so, dass ich doch oft den vielversprechenden Werbeversprechen glaube und manchmal stimmen sie tatsächlich, manchmal muss ich aber auch feststellen, dass günstige Produkte mindestens genau so gut sind.

Natürlich gibt es auch bei mir im Badezimmer Marken- oder Luxusbeautyprodukte, aber bei denen bin ich dann auch wirklich überzeugt, dass sie ihr Geld wert sind. Genau so gibt es aber auch einige günstige Beautyprodukte aus der Drogerie in meinem Schrank, die ich immer wieder nachkaufe, weil sie einfach gut sind (in manchen Fällen sogar besser als teure Varianten).
Beauty muss also nicht in jedem Fall teuer sein und deshalb stelle ich euch meine Top 10 Beautyprodukte aus der Drogerie vor, die nicht viel kosten und trotzdem super funktionieren:


1) Dessange Blond-Leuchtkraft Shampoo

Als ich vor einigen Monaten auf der Suche nach einem Shampoo extra für blonde Haare war, guckte ich erstmal ganz schön blöd, denn auf einmal waren genau diese Shampoos aus allen Regalen verschwunden. Stattdessen gab es Repair und Super-Repair Shampoos in Hülle und Fülle - was aber leider bei meinem eher feinen Haar gar nichts ist, denn danach sieht es einfach nur platt aus.
Dann fand ich auf einmal in einer Zeitschrift eine Probe der neuen California Blonde Serie von Dessange und probierte Shampoo und Spülung einfach einmal aus. Und: Das Shampoo ist wirklich richtig gut, reinigt die Haare prima auch von Stylingrückständen und hinterlässt sie gepflegt, aber nicht platt. Perfekt!

2) Dessange Blond-Verschönernde Spülung

Die passende Spülung zum Shampoo aus der California Blonde Serie kann ich euch auch sehr empfehlen. Man braucht wirklich nur eine sehr kleine Menge (bei meiner Haarlänge etwa haselnussgroß) und die Haare lassen sich prima entwirren und strahlen anschließend schön. Absolute Kaufempfehlung für alle Blondies :-)


3) Aok Seesand Peeling

Regelmäßige Peelings für das Gesicht nutze ich schon seit Teenager-Zeiten. Dabei habe ich in den ganzen Jahren schon eine Reihe verschiedenster Arten getestet, aber mag am liebsten doch eine natürliche Variante.
Das Peeling von Aok entfernt mit seinem feinen Seesand prima abgestorbene Hautschüppchen und reduziert dabei auch noch Unreinheiten. Selbst bei meiner eher empfindlichen Haut habe ich mit den Inhaltsstoffen auch noch nie Probleme gehabt.
Übrigens: Man kann das Peeling auch prima für den Body benutzen!

4) Catrice prime and finde eyeshadow base

Für mich die beste eyeshadow base von allen, die ich bisher ausprobiert habe. Die leichte Textur lässt sich super verteilen und zieht schnell ein, sodass man auch direkt mit dem Schminken loslegen kann und nichts verschmiert. Und tatsächlich hält der Lidschatten damit den ganzen Tag lang genau so, wie er es soll.

5) trend it up Contour & Glide Kajal

Mein Lieblingskajal seitdem ich ihn vor etwa einem Jahr entdeckt habe. Der Kajal hat die perfekte - nicht zu weich und nicht zu fest - Konsistenz, um damit tolle Lidstriche ziehen zu können und überlebt auch lange Tage ohne zu verschmieren oder in feine Fältchen zu kriechen. Von den vielen verschiedenen Farben finden sich deshalb schon mehrere in meinem Badezimmerschrank, wobei mein absoluter Favorit das wunderschöne Dunkelblau ist.


6) Balea Teint Perfektion Wimpernserum

Der letzte Versuch meine Wimpern zum Wachsen zu animieren liegt schon ein paar Jahre zurück. Als ich aber vor einigen Wochen das Wimpernserum von Bale entdeckte, dachte ich mir ich starte noch einmal einen Versuch.
Ehrlich gesagt erwartete ich nicht viel, da das Produkt weniger als 1/10 der Markenprodukte kostet, aber meine Wimpern wurden nach ein paar Wochen tatsächlich dichter, ein wenig länger und sahen toll gepflegt aus. Auf jeden Fall mein Tipp in puncto Sparpotential.

7) P2 Cuticle Remover

Ein wirksamer und ganz einfach anzuwendender Nagelhautentferner, den ich immer wieder nachkaufen würde. Das Gel wird einfach aufgetragen und nach 10-15 Sekunden Einwirkest kann die Nagelhaut mit dem integrierten Stäbchen zurückgeschoben werden. Super!

8) P2 Satin Touch Highlighter

Dieser Highlighter wurde schon ganz oft von mir nachgekauft, weil er ganz schnell morgens wache Augen zaubert. Einfach einen Hauch unter die Augenbrauen setzen und fertig :-)


9) Balea MED 15%Urea Sofortpflege Milch

Das Design dieser Bodylotion ist leider wirklich überhaupt nicht hübsch, aber dafür überzeugt sie voll und ganz mit der tollen Pflege.
Leider habe ich wirklich trockene Haut, bei der ich schon so einige Bodycremes ausprobiert habe, aber auch so einige wegen der Inhaltsstoffe nicht vertragen habe oder sie für das tägliche Benutzen doch etwas teuer sind. Diese Bodylotion zaubert wirklich im Nu super weiche und gepflegte Haut, zieht schnell ein und duftet dabei noch ganz dezent. Außerdem ist sie auch für empfindliche Haut geeignet und super verträglich. Trotz unschöner Verpackung ein Produkt, dass ich schon mehrmals nachgekauft habe und euch sehr empfehlen kann.

10) Jean&Len Augencreme Frische Gurke

Mit Anti Aging Pflege habe ich mich noch nicht eingedeckt, aber eine gute Augenpflege, die Trockenheitsfältchen und eventuelle erste Linien glättet, benutze ich täglich.
Nachdem ich leider insbesondere rund um die Augen nicht so viele Cremes vertragen habe, habe ich diese Augenpflege für empfindliche Augen ausprobiert und bin ziemlich angetan. Die Pflege fühlt sich sehr angenehm an, zieht schnell ein, lässt die Augenpartie frisch aussehen und ist super verträglich. Eine gute und bezahlbare Augencreme, die auch noch ohne Parabene, Silikone und weiteres "Gedöns" auskommt.



So, das waren meine Top 10 Beautyprodukte aus der Drogerie. Vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar Tipps? Dann bin ich sehr gespannt, welche das sind.

Bis bald!



Donnerstag, 2. März 2017

Februar - meine Instagram Momente


So schnell ging der Februar vorbei. Vier Wochen, die ganz schön viel zu bieten hatten und somit nach dem Februar im letzten Jahr wohl seit langem einer, den ich trotz Schmuddelwetter und Winter mochte.

Bei Instagram war es - vielleicht gerade deshalb - in den letzten Wochen etwas ruhiger bei mir. An den Wochenenden habe ich einfach alles genossen, was ich erlebt habe und somit blieb das Smartphone oft auch einfach in der Tasche. Das analoge Leben ist manchmal eben doch pur einfach das Schönste!
Ein paar Momente wurden aber natürlich trotzdem festgehalten, hier also meine Instagram Momente von Februar:


Gleich zu Beginn des Monats ging es zu einem tollen Event, über dessen Einladung ich mich sehr gefreut habe: das Opening des neuen Vapiano in Düsseldorf.
Mitten in der City kann man nun auf 2 Etagen frische Pizza, Pasta & Co. genießen und dazu gibt es auch noch einen To-Go-Bereich - damit ist auch mittags schnell das Essen besorgt.
Besonders gefreut habe ich mich an dem Abend auch endlich einmal Anna kennenzulernen und die liebe Jana wieder zu treffen.


Der Februar hatte neben Schmuddelwetter auch schon einige richtig frühlingshafte Tage dabei - war das schön! Ich habe die Sonne so sehr genossen und freue mich schon auf mehr davon.
Bis dahin ist der Frühling zumindest schon Zuhause mit blühenden Zweigen eingezogen.


Gleich mehrmals ging es in den letzten Wochen auch zum Frühstücken. Ich liebe es an freien Tagen ganz in Ruhe zu frühstücken und dabei stundenlang zu quatschen. In der Woche bleibt dafür leider keine Zeit und umso schöner sind diese Auszeiten am Wochenende.
Auch im März sind schon wieder Frühstücksdates geplant. Dieses Mal mit meinen Bloggermädels - und ich freue mich schon sehr drauf!


Unglaublich, aber bis zum New York Trip sind es nur noch 59 Tage. Dann geht es (schon wieder) in den Big Apple und ich bin so gespannt wie es dort im Frühling sein wird.
Die Vorfreude wächst schon sehr und die Café-Liste ebenso. Zum Glück wird es dieses Mal ein Mädelstrip und da dürfen auch jede Menge süße Cafés und kleine Shops entdeckt werden.
Falls ihr noch Tipps habt, immer sehr gerne her damit :-)


Während der Karnevalstage in der letzten Woche habe ich dann einfach ein langes Wochenende mit freiem Rosenmontag genossen, gebloggt und neue Ideen gesammelt.
Der große Karnevalist war ich noch nie und da der Lieblingsmensch arbeiten musste haben wir einfach nachmittags noch einen kleinen Ausflug gemacht und sind Karneval damit diesem Jahr "entflohen". Nächstes Jahr will ich dann aber wenigstens wieder den Rosenmontagszug gucken - eine Köstumidee steht schon: Schaumbad.

Nun bin ich gespannt auf all das, was im März kommen wird und freue mich schon auf's hoffentlich erste Eis, noch mehr Frühlingswetter und tolle Wochenendausflüge.

Bis bald!

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.