Freitag, 25. August 2017

Meine Bucket-List für die letzten Sommertage


Anfang der Woche hat sich der Sommer endlich noch einmal kurz zurückgemeldet. Ein perfektes Timing, denn so konnte ich mich immerhin schon ein wenig temperaturmäßig auf den Sommerurlaub im Süden einstimmen.
Und apropos Sommer 2017, es war bis jetzt ein eher kurzes Vergnügen und so langsam geht er auch schon zu Ende. Auf ein paar Wochen Sommerfeeling und den ein oder anderen sonnigen und warmen Tag hoffe ich aber noch, denn es gibt da noch ein paar Dinge auf der Sommer-Bucket-List zu erledigen.

Vielleicht geht es euch auch jedes Jahr so: Sobald der Frühling kommt, bricht hier immer eine riesige Vorfreude auf den Sommer aus. Ich freue mich auf jede Menge Sonne (zumindest in der Theorie), laue Sommerabende, Grillabende und Alles, was sonst so zu einem "richtigen" Sommer dazugehört. Daraus entsteht jedes Mal eine kleine Bucket-List mit schönen Erlebnissen für meine Lieblingszeit des Jahres. Und so gibt es Einiges, dass ich diesen Sommer schon erlebt habe und somit von meiner diesjährigen Sommer-Bucket-List abhaken konnte, aber das ein oder andere würde ich sehr gerne noch unternehmen, bevor es dann so richtig Herbst wird:

1) Lieblingseis essen
Das Lieblingseis-Essen ist diesen Sommer viel zu kurz gekommen. Ich kann noch an einer Hand abzählen wie oft es zur Lieblingseisdiele ging und bevor es wieder kalt wird möchte ich unbedingt noch einmal ein leckeres Eis essen - vielleicht auch zweimal ;-)

2) Grillen Zuhause auf dem Balkon
Bisher wurden dieses Jahr bei uns nur Burger gegrillt. Dabei war extra ein schicker neuer Grill auf dem Balkon eingezogen. Sobald Sonne angekündigt war, hatte ich mir deshalb eigentlich vorgenommen ein Mini-BBQ Zuhause zu veranstalten - mit selbstgemachtem Kartoffelsalat, Grillspießen, Kartoffelspalten, Kräuterbutter usw. 
Gegessen werden kann ja dann auch drinnen, wenn es zu kühl ist. Fest steht nur: Ich will diesen Sommer noch Grillen!

3) Sommerurlaub
Selten habe ich mich so urlaubsreif gefühlt wie in diesem Jahr. Deshalb habe ich mich umso mehr auf unseren diesjährigen Urlaub gefreut - Check, den Punkt kann ich heute abhaken :-)

4) Sterne gucken
In lauen Sommernächten gibt es doch kaum etwas Schöneres als stundenlang in den unendlichen Sternenhimmel zu gucken. Erst letzte Woche war ich so fasziniert und habe mir fest vorgenommen mir diesen Sommer bei einer nächsten sternklaren Nacht die Zeit zu nehmen dieses wunderschöne Schauspiel zu genießen und nach Sternschnuppen Ausschau zu halten. Jetzt ist dafür schließlich die allerbeste Zeit.

5) Den Strand besuchen
Last but not least möchte ich in diesem Sommer unbedingt noch einmal ans Meer an einen meiner Lieblingsstrände nach Noordwijk an Zee. Die tollen Beachclubs, der lange Sandstrand und das Meeresrauschen sind einfach so schön, dass ich es noch einmal aufsaugen und damit gerne den Sommer ausklingen lassen möchte.

Und was steht noch auf eurer Sommer-Bucket-List?

Bis bald!

Donnerstag, 17. August 2017

Botanique Pure Nature - Pure Pflege von La Biosthetique


*enthält Werbung

Pflanzliche Pflegeprodukte stehen seit einiger Zeit ganz hoch bei mir im Kurs. Gänzlich werde ich wahrscheinlich nie auf Naturkosmetik umsteigen, da es dafür doch zu viele normale Beautylieblinge bei mir gibt, aber wo sich auf unnötige Zusatzstoffe verzichten lässt, tue ich das gerne.

Volle Pflanzenpower hat die neue Botanique Serie von La Biosthtetique zu bieten: Die Haut- und Haarpflegeprodukte wirken ausschließlich durch wertvolle Pflanzenessenzen. Keine Parabene, kein Mineralöl, keine Silikone oder Sulfate, kein Alkohol. 100% vegan. 100% zertifizierte Naturkosmetik.
Gerade jetzt im Sommer kommt mir das sehr entgegen, denn durch meine Allergie ist die Haut sowieso viel häufiger gereizt und reagiert bei einigen Stoffen gerne über. Bei natürlichen Inhaltsstoffen hatte ich dieses Problem bisher nicht.


Insgesamt 3 Segmente enthält die Botanique-Serie: Gentle, Balancing und Intense. Jedes mit einem eigenen Duft und anderer Wirkung. Natürliche Duftstoffe wirken beruhigend, ausgleichend oder stärkend auf das Immunsystem.

Botanique Pure Nature Gentle

Dieses Segment enthält beruhigende pflanzliche Inhaltsstoffe wie Gingko, Hafer und Lavendel, die besonders sanft über Haut und Haar streichen. Dazu gesellt sich ein ebenso beruhigender Duft von ätherischen Ölen aus Zitrone, Rosengeranie und Lavendel.
Neben einem sanften Cleansing Gel und Volumising Shampoo gibt es in diesem Segment einen Sprüh-Conditioner und ein Styling-Mousse für den perfekten Sommer-Look.


Botanique Pure Nature Intense

Intensive Pflanzenkraft, die Haut und Haar besonders nährt gibt es im Intense Segment der Botanqiue Serie. Wichtigster Bestandteil ist Ginseng, der belebend und mobilisierend wirkt. Dazu kommen Borretsch und grüne Minze.
Der Duft der Produkte ist fruchtig und belebend mit Himbeere, grüner Minze, Zitrone und Rosengeranie.
Das Segment umfasst Shampoo, Kopfhautöl, Stylingcreme und eine intensiv pflegende Haarmaske.



Botanique Pure Nature Balancing

Balance für Haut, Haar und Seele - genau das bringt das Balancing Segment mit. Ausgleichende Wirkstoffe aus Aloe Vera, Jojoba und Sonnenblume spenden Feuchtigkeit und beugen Reizungen der Kopfhaut vor. Zusätzlich sind die Produkte frei von zusätzlichen Duftstoffen.
Neben dem Balancing Shampoo gibt es eine Gesichtscreme und einen passenden Gesichtstoner.


Natürlich lassen sich die Produkte der verschiedenen Segmente auch perfekt kombinieren. Meine Lieblingskombination ist das Gentle Cleansning Gel und der Gentle Conditioner, die ausgleichende Balancing Creme und die Intense Haarmaske. Ein rundum Wohlfühlprogramm!

Kaufen könnt ihr die neuen Produkte übrigens direkt online bei La Biosthetique oder in ausgewählten Salons.




Sonntag, 13. August 2017

Mohnkuchen mit Aprikosen - ein Rezept für den saftigsten Sonntagskuchen!


Vor ein paar Wochen habe ich mit dem Liebsten einen schönen Tag in Düsseldorf verbracht und endlich haben wir es dort auch ins Café Hüftgold geschafft. Eigentlich hatten wir schon gegessen, aber so ein Stückchen Kuchen geht ja immer noch #großekuchenliebe.
Spontan lachte uns der Himbeer-Mohnkuchen an - sehr gute Entscheidung, denn das war einer der besten Kuchen, die ich je gegessen hatte.

Zurück Zuhause wollte ich eins also nun sofort Ausprobieren: Mohnkuchen!
Drei Wochen und zwei Mahnkuchen-Versuche später hat es ziemlich gut geklappt und ich schwebe im Mohnkuchenhimmel (keine Sorge, so viel Mohn ist dann doch nicht drin ;-) ).


Weil es farblich so schön zum Sommer passte, durften in mein Rezept Aprikosen mit reinhüpfen und ein paar gehobelte Mandeln mit obendrauf. Natürlich könnt ihr auch alle anderen Lieblings-Obstsorten mit dem Wohnküchen kombinieren (mir schweben da noch Himbeeren und Johannisbeeren vor) oder ihn auch einfach pur genießen.
Habt ihr Lust auf ein Stückchen super saftigen Mohnkuchen?

Rezept für Mohnkuchen mit Aprikosen und Mandeln (ergibt 9 Stücke):

Zutaten:

  • 125g gemahlener Mohn
  • 100g weicher Weizengrieß
  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 150g Zucker
  • 250ml Milch (3,5% oder Sojamilch, ich habe Sojamilch genommen)
  • 3 Eier
  • 75g weiche Butter
  • 4 Aprikosen
  • 3 EL gehobelte Mandeln
So geht's:

Zunächst müsst ihr die Mahnmasse vorbereiten. Hierfür die Milch in einem Topf erhitzen, bis sie kurz vor dem Siedepunkt ist. Den Mohn einrühren, mit dem Schneebesen gut verrühren und mindestens 30 Minuten abkühlen lassen.
In einer Rührschüssel Butter und Zucker (2 TL davon zur Seite stellen) mit dem Handrührgerät cremig rühren. Die Eier einzeln nacheinander unterrühren und anschließend die Mohnmasse dazugeben. Mehl, Grieß und Backpulver vermischen und vorsichtig unterrühren.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 170°C (Umluft) zunächst 5 Minuten backen.
Währenddessen Aprikosen waschen und halbieren und nach 5 Minuten Backzeit zusammen mit den Mandeln und dem übrigen Zucker auf dem Kuchen verteilen. Anschließend den Kuchen weitere 30-35 Minuten backen.

In Frischhaltefolie verpackt hält der Kuchen mehrere Tage. 


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Dienstag, 8. August 2017

Monthly Review // July


Mal wieder ging ein Monat unglaublich schnell vorbei - für mich ein wenig zu schnell.
Ein Sommermonat mehr, den ich in vollen Zügen genossen habe und nun hat schon der letzte Monat der schönsten Jahreszeit begonnen. Noch einmal möchte ich alles aufsaugen und noch gar nicht daran denken, wie es wieder ohne Sommer sein wird. Bevor es aber soweit ist, gibt es erst einmal meinen Monatsrückblick auf den Juli:

Done:

Im Juli war es relativ ruhig. So langsam ist die Sommerpause überall spürbar und auch ich genieße die Ruhe und das Auftanken sehr. Ein bisschen mehr Sonne und Sommerwetter dürften es dafür gerne noch sein – aber Ende des Monats steht endlich der Sommerurlaub an und spätestens dann gibt es Sonne satt.

Bevor die Sommerferien hier in NRW gestartet sind, gab es allerdings noch ein ganz besonderes Event, das ich besucht habe: Die After Work Party Summer-Edition im INNSIDE by Melia in Aachen.
Zusammen mit dem Rituals Store Aquis Plaza wurde die wöchentliche After Work Party zu einem ganz besonderen Abend, der für jede Menge Vorfreude auf die sonnigen Wochen sorgte. Hierfür hatte das Team die Kollektion „The Ritual of Karma“ mitgebracht und man konnte sich mit Handpeeling & - massage verwöhnen lassen und alle Produkte in Ruhe kennenlernen. Mein Favorit war auf jeden Fall die duftende Sonnenlotion.

Dazu gab es chillige Beats mit Live-Musik am Saxophon, coole Drinks und leckeres Essen (OMG -  Der Cheesecake war umwerfend!). Ein rundum gelungener Abend!



Außerdem habe ich einen freien Tag mit dem Lieblingsmann in Düsseldorf verbracht. Schon lange wollten wir einmal zu What's Pizza und endlich haben wir es geschafft. Fazit: So lecker, dass wir unbedingt ganz bald noch einmal dorthin müssen!
Den übrigen Tag haben wir mit ein wenig Shopping, Sonne genießen und Schlendern auf der Ackerstraße verbracht. Hier ging es auch noch ins Café Hüftgold, wo wir den wohl besten Mohnkuchen aller Zeiten gegessen haben (hier wird schon fleißig in der Küche geübt, um es hoffentlich annähern nachmachen zu können).


New in:

Neu eingezogen sind im Juli vor allem schon ein paar Produkte für den Sommerurlaub.
Dieses Jahr wird mich die Sun Soul Milk von Comfort Zone begleiten und dazu der Sun Soul Cream Gel Tan Maximizer.
Das bräunungsaktivierende Cremegel werde ich bereits jetzt zwei Wochen vorher regelmäßig auftragen, um im Urlaub eine intensive und langanhaltende Bräune zu bekommen. Im Urlaub schützt dann das wasserfeste Spray mit UVA und UVB-Schutz vor Hautalterung und Sonnenbrand - und das ohne Silikone.


Außerdem neu eingezogen ist die SOS Pure Gesichtsmaske von Clarins. Die ausgleichende und klärende Maske sorgt in nur 10 Minuten für eine frische Ausstrahlung und verfeinerte Poren. Der zarte Duft ist dabei genau das Richtige nach einem heißen Urlaubstag.


Für den perfekten Urlaubslook auf den Nägeln sorgt "S'il vors play" von Essie. Der schimmernde Lack passt perfekt zu allen Outfits und hält super lange (eine Woche hat er locker durchgehalten). Damit brauche ich mir im Urlaub schon einmal keine Sorgen um Finger- und Fußnägel zu machen.



Favorites:

Nicht genug bekommen konnte ich im Juli von frischen Blumen und Himbeeren.
Jetzt findet man die schönsten Blumen (Gladiolen, Lilien, Wildblumen) auf dem Markt und auch die leckersten Himbeeren. Es ist die beste Zeit, um die süßen Beeren zu vernaschen, sie im Kuchen zu verbacken oder in Smoothies zu genießen. Mein absolutes Lieblingsrezept sind übrigens noch immer diese Himbeer-Streuselschnecken.


Im August freue ich mich jetzt auf den langersehnten Sommerurlaub, die letzten Sommererdbeeren und hoffentlich noch ein paar richtige Sommertage.

Bis bald!

Freitag, 4. August 2017

Hello Beachbody! // Blogger-Event mit Original Bootcamp


Vor wenigen Wochen haben gofeminin und Original Bootcamp zu einem sportlichen Event nach Köln eingeladen - ein paar erste Eindrücke gab es ja bereits im Monatsrückblick von Juni zu sehen.
Eine Menge toller Mädels, leckeres Essen, tolle Trainer - es war ein rundum gelungener Nachmittag und das Konzept des Bootcamps hat mich wirklich überzeugt. Deshalb verrate ich euch heute worum es dabei eigentlich geht und ihr könnt gleich drei sportliche Kits gewinnen, um eurem Beachbody 2017 den letzten Schliff zu verpassen.

Als die Einladung zum Event kam habe ich zuerst noch ein wenig mit der Zusage gezögert, denn ich selber würde mich nicht als Super-Sportkanone bezeichnen, aber es war ein toller Nachmittag mit jeder Menge Input und einem Sportprogramm, das richtig Spaß gemacht hat. Aber zurück auf Anfang:

Nach der Ankunft an der Bootbox in Köln hieß es direkt: Rein in die Sportklamotten. So fand ich mich nach kurzer Zeit mitten in einer super netten Runde von Bloggerinnen wieder, die alle in Sportkleidung unterwegs waren - und darin erst einmal zum Buffett stürmten.
Vor dem Workout stand nämlich erst noch ein toller Mittagssnack, eine Menge interessanter Input zum Thema Sport & Ernährung und Austausch.



Die Bootbox in Köln ist das Herzstück von Original Bootcamp. Hier gibt es zusätzlich zu den Original Bootcamps verschiedene Kurse und die Möglichkeit Firmenevents zu buchen. Außerdem ist hier der Hauptsitz des Unternehmens.

In der Küche der Bootbox hatten die Mädels und Jungs von Original Bootcamp und All you need fresh schon jede Menge super leckerer healthy Snacks zubereitet. So gab es einen Fitness-Salat im Glas, kleine Vollkornbrote mit Rote-Beete-Hummus, Tomate-Mozzarella oder frische Obstspieße mit Wassermelonen-Einhörnern (eindeutig das Highlight!). Übrigens war die Küche ein richtiger Interieur -Traum und ich hätte sie am liebsten gleich in unserer Wohnung eingebaut.


Danach erfuhren wir jede Menge Spannendes zu den Themen Fitness und Ernährung und zu Original Bootcamp.
Seit 2009 gibt es das Unternehmen, das mittlerweile in 38 Städten in Deutschland vertreten ist. Die Idee dahinter: Funktionelles Krafttraining an der frischen Luft mit passionierten Trainern in einer Gruppe, die sich gegenseitig zum Durchhalten motiviert. So werden alle Teilnehmer eines Bootcamps untereinander vernetzt (z.B. über What's App-Gruppen) und können sich so auch außerhalb des Trainings austauschen, Rezepte teilen oder zur regelmäßigen Teilnahme motivieren.
Ein Bootcampkurs dauert 8 Wochen und besteht aus einem 60-minütigen Outdoor-Training, das zweimal wöchentlich in der Gruppe inkl. Trainer stattfindet. Das Training ist immer ein Intervalltraining und somit besonders intensiv und effektiv (kann ich nach dem Workout nur bestätigen ;-) ).
Wer noch mehr will, für den gibt es mittlerweile sogar passende Fitnessreisen - inkl. Fitness-Food und natürlich jeder Menge Sporteinheiten.

Bevor es ans schweißtreibende Workout ging gab es noch einmal eine kurze Pause, in der wir unter anderem auch noch die Sonnenprodukte von La Roche Posay kennenlernen konnten. Super praktisch, denn sie lassen sich auch auf nasser Haut auftragen und schützen so perfekt beim Outdoor-Training im Sommer. Außerdem habe ich mich riesig gefreut Jana und Kathi wiederzusehen und zusammen mit Ihnen das anstehende Workout durchzuziehen.


Und dann hieß es: Work out! Wir ahnten nun langsam, was uns erwarten würde und ich fürchtete schon, dass es mega anstrengend wird.
Zuerst stand ein Warm up Draußen an (Gott sei Dank war es an diesem Tag nicht so heiß wie die Woche davor!), anschließend ein wenig Koordination. Dann ging es ans eigentliche Training, ein Intervalltraining bestehend aus sieben Stationen. Von Sprinten über Boxen bis hin zu Sit-Ups war alles dabei, um noch einmal ordentlich für den Beachbody zu trainieren.
In 4-er Gruppen starteten wir: Jede Station bedeutete 40 Sekunden Vollgas, anschließend 20 Sekunden Pause, um zur nächsten Station zu gehen. Unterstützt wurden wir mit coolen Beats vom DJ und so bissen wir uns insgesamt DREI komplette Runden durch. Und wer dachte das wäre es gewesen, hatte sich leider getäuscht, denn es folgte noch eine Plank-Challenge, bei der es drei Boxen von Box-Stories zu gewinnen gab.


Nach dem Workout war ich erstmal richtig platt, aber richtig stolz das Ganze durchgezogen zu haben. In der Gruppe war es doch noch einmal einfacher sich zu motivieren und durchzuhalten - Team-Spirit!
Mit einem prall gefüllten Goodie-Bag in der Hand ging es dann auch schon langsam wieder nach Hause - wo abends erst einmal Pizza und Sofa warteten (das war auch redlich verdient).


Wenn ihr jetzt auch neugierig geworden seid und Lust habt an einem Original Bootcamp teilzunehmen, dann bekommt ihr mit dem folgenden Code 20€ Rabatt auf eure erste Buchung:

VLS@OBC2017

Der Code gilt für die ersten 10 Anmeldungen und ist 6 Wochen lang gültig - schnell sein lohn sich also.

Und es gibt gleich noch eine Überraschung, denn zusammen mit Original Bootcamp darf ich 3 Fit Kits an euch verlose.
Darin findet ihr ein Miniband, einen Schlüsselanhänger, einen Gutscheincode über 20€ für euer erstes Bootcamp und einen Kühlschrankmagneten.

Wenn ihr gewinnen möchtet, dann hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Post. Teilnahmeschluss ist der 13.08.2017. Der Gewinner wird anschließend unter diesem Post bekanntgegeben.

Ich drücke euch die Daumen!



Dienstag, 1. August 2017

Bananenbrot mit Himbeeren


Wenn es in der Woche morgens einmal etwas Süßes sein muss, dann darf es gerne ein Stück Bananenbrot sein. Für mich ist es eine leckere Abwechslung zum klassischen Butterbrot und um Einiges gesünder als ein Croissant, das sonst schon einmal beim Hunger auf Süßes zum Frühstück mitkommt.


In der Woche muss es bei mir morgens schnell gehen. Ein klassischer Morgen sieht deshalb so aus: Aufstehen, Waschen & Schminken, Anziehen, Frühstück und evtl. Mittagssnack einpacken – und los! Frühstück gibt es dann im Laufe des Morgens im Büro und dann muss es eben einfach zu essen sein (und leider nicht die Pancakes mit frischem Obst, die ich bestimmt sonst mehrmals in der Woche frühstücken würde).
Meistens gibt es dann also ein Brot und Joghurt, Obst oder das Käsebrötchen aus der Kantine.

Ab und zu darf es aber auch gerne mal süß sein und deshalb habe ich hier letzte Woche wieder einmal Bananenbrot gebacken. Passend zum Sommer mit frischen Himbeeren drin und gemahlenen Mandeln. Definitiv mein neuer Favorit für ein süßes Sommerfrühstück!

Rezept für Bananenbrot mit Himbeeren:

Zutaten:
  • 3 reife Bananen (ohne Schale etwa 300g)
  • 175g Dinkelmehl
  • 125g Weizenmehl
  • 40g gemahlene Mandeln
  • 75g unraffinierter Zucker
  • 200g Sojajoghurt Vanille
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 50ml Kokosöl
So geht's:

Koksöl und Zucker in einer Schüssel mit dem Handmixer verrühren. Die Bananen schälen, zu Mus zerdrücken und zusammen mit dem Sojajoghurt dazugeben. 
Beide Mehlsorten, Mandeln und Backpulver vermischen und gesiebt zu den feuchten Zutaten geben. Langsam mit dem Handmixer verrühren bis alle Zutaten gut vermischt sind.

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen. Die Himbeeren darauf verteilen, teilweise leicht in den Teig drücken und im vorgeheizten Ofen bei 175°C (Umluft) für 50-60 Minuten backen.



Und falls ihr noch mehr Lust auf Bananenbrot habt, dann probiert doch auch mal dieses Carrot Cake Banana Bread oder dieses mit Oreo.


Bis bald!

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.