Freitag, 29. September 2017

Gesünder backen - warum es sich lohnt es auszuprobieren & Rezept für super leckere "Healthier Brownies"


*Werbung
Immer wieder im Leben begegnet man Dingen, die man doch so gerne Ausprobieren möchte. Sicherlich kennt das jeder von euch: ein neues Café, an dem man vorbeigelaufen ist, eine neue Frisur, ein völlig neues Outfit, endlich mehr Obst essen usw. Und oft, ja da trauen wir uns einfach nicht es auch tatsächlich zu tun. Dabei entgehen einem doch dabei oft die besten Dinge.

Zum 10-jährigen Jubiläum von ihrer FriXion Family fragte mich Pilot nun nach meiner persönlichen Up&Down Geschichte zum Thema "Ausprobieren oder Wegradieren?". 
Natürlich gibt es - wie wohl bei jedem von uns - auch bei mir Geschichten, die ich lieber wieder aus meinem Leben Wegradieren würde, weil es keinen Spaß gemacht hat sie zu erleben. Aber - und davon sogar noch viel mehr- gibt es auch jede Menge Geschichten, wo ich froh bin Dinge ausprobiert zu haben.

Eine dieser Geschichten ist das gesündere Backen. Ich habe Kuchen, Muffins & Co. schon immer geliebt. Egal ob zum Frühstück, mittags oder auch abends - Kuchen kann ich immer essen. Leider hat das Ganze aber einen kleinen Haken gehabt, denn Kuchen ist nicht gerade das gesündeste, was man essen kann. Meist steckt neben jeder Menge Fett auch jede Menge Zucker und verarbeitetes Weizenmehl in den Backwaren und diese Mischung ist nicht das, was man mehrmals in der Woche essen sollte.


Deshalb wollte ich gerne ausprobieren, ob sich nicht auch mit gesünderen Zutaten leckere Kuchen und Muffins backen lassen. Ich habe angefangen raffinierten Haushaltszucker oder Weizenmehl durch bessere Alternativen zu ersetzen und Fett- und Zuckermengen zu reduzieren. Tatsächlich hat das richtig gut geklappt und die neuen Sachen hatten in Sachen Geschmack keinerlei Einbußen zu den "herkömmlichen" Rezepten. 
Natürlich darf es noch immer hin und wieder der klassische New York Cheesecake mit einer ordentlichen Portion Doppelrahmfrischkäse drin sein oder ein Cupcake mit gehaltvollem Topping oder ein Schokokuchen mit ordentlich Schokolade, aber für zwischendurch gibt es hier jetzt gesündere Alternativen.

Falls ihr nun auch das gesündere Backen ausprobieren möchtet, dann habe ich hier 5 Tipps für euch, welche Zutaten ihr wodurch ersetzen könnt:
  • Eier lassen sich prima durch Apfelmus ersetzen. Für eine Menge von 2 großen Eiern nehme ich ca. 125g Apfelmus (ohne Zucker).
  • Butter könnt ihr prima durch Koksöl ersetzen und dabei oftmals auch die Menge halbieren. Gerade wenn ihr "nasse" Zutaten wie geriebene Karotten, Äpfel oder Apfelmus mit in den Teig gebt, wird das Ergebnis trotzdem lecker saftig.
  • Weizenmehl könnt ihr entweder durch die Vollkornvariante ersetzen oder aber durch Dinkelmehl. Auch gemahlene Nüsse oder Mandeln könnt ihr teilweise anstelle von Mehl nehmen. 
  • Normalen, weißen Zucker ersetze ich fast immer durch unraffinierten Roh-Rohrzucker und auch hier reicht meist weniger aus. Auch Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder Honig eignen sich gut als Ersatz.
  • Schokoladenkuchen oder Brownies können auch ohne Schokolade richtig schokoladig schmecken. Der Trick: Kakaopulver. Hier natürlich kein Nesquik oder Ähnliches verwenden, sondern echtes Kakaopulver.
Als letztes Rezept habe ich gesündere Brownies ausprobiert, die tatsächlich komplett ohne Schokolade und Eier auskamen. Stattdessen stecken jede Menge Apfelmus und ein wenig Koksöl drin - und niemand hat etwas geahnt. Davon darf man auch ohne schlechtes Gewissen einen zweiten essen :-)


Rezept für Healthier Brownies (ergibt 12 Stück)
  • 160g Dinkelmehl
  • 90g Kakaopulver
  • 150g unraffinierter Roh-Rohrzucker
  • 200g Apfelmus (ohne Zuckerzusatz)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Backpulver
  • 80g Kokosöl, flüssig
  • 100ml heißes Wasser
  • 30g Walnüsse
Und so geht's:

In einer Rührschüssel das flüssige Kokosöl und den Zucker cremig rühren. Apfelmus und Vanilleextrakt dazugeben.
Mehl, Kakaopulver und Backpulver vermischen und zusammen mit dem heißen Wasser in die Rührschüssel geben. Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen, glattstreichen und die Walnüsse darauf verteilen. Im vorgeheizten Ofen bei 160°C (Umluft) 18-20 Minuten backen.


Und jetzt bin ich gespannt, welche Up&Down Geschichten ihr zu erzählen habt. Was war euer schönste Erlebnis oder was würdet ihr vielleicht auch lieber Wegradieren? Hier könnt ihr übrigens auch eure persönlichen Momente hochladen und tolle Preise gewinnen.


Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Pilot FriXion entstanden. Die Story ist aber wie immer 100% Victoria's Little Secrets.

1 Kommentar

  1. Ich hatte auch die Idee, mal ein Rezept mit Sketchnotes oder gelettert darzustellen, das finde ich voll hübsch. Auch zum verschenken eignet es sich herborragend. Mir gefällt deins sehr gut und das Rezept ist sicher auch klasse. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen

Instagram

© Victoria's Little Secrets. Design by FCD.